Monday, July 16, 2007

40 Grad im Schatten


Schlechte Nachrichten: Unsere beiden Mietzekater sind leider beide krank, haben ne starke Erkaeltung und hatten sogar Fieber. Nun nehmen beide Nasentropfen.

Wally scheint naemlich in seinem kleinen Katzenkoerper jede Menge Bakterien, Pilze und Floehe mitgebracht zu haben, die nun eben auch Kenzo befallen haben. Kenzo geht es mittlerweile schon wieder viel besser, Wally ist allerdings noch sehr passiv und kraenklich.

Die letzten beiden Sonntage haben wir (ohne Kater) am Strand verbracht. Haben hier momentan 40 Grad und waren letzte Woche in San Telmo mit Carol, Nati und ihrem Bruder Paella essen und am Strand. Gestern sind wir nach Es Trenc gefahren, meinem Lieblingsstrand des letzten Sommers. Wir waren mit den Leuten meines Salsakurses und deren Freund dort, die Fotos koennt ihr euch wie immer in meinem Fotoalbum anschauen. Dort gibt es nun auch endlich Wally-Kenzo-Fotos.


Am Freitag war mein Freund Josep aus Barcelona in Palma und wir sind gemeinsam was trinken gegangen. Weiss nicht ob ihr euch an ihn erinnert, ich lernte ihn vor 3 Jahren kenne, als ich mit Marlenn in Barcelona geurlaubt hatte.

Heute hatten wir im Geschaeft Stromausfall und nach 3h Warten konnten wir wieder die Lichter einschalten - aber: Klimaanlage musste ausgeschaltet bleiben, was bei 40 Grad nicht ganz so angenehm ist.

Meine Tomaten tragen uebrigens ne Menge Fruechte!

Euch ne schoene Woche!

Toni

PS: Am Donnerstag geht die Besuchersaison 2007/II. Teil los: Es kommt Dani, ein Freund aus Madrid.

Sunday, July 08, 2007

San Fermin

Edu ist das ganze Wochenende schon ganz hippelig denn: am 7.7. war San Fermin in Pamplona, seiner Heimatstadt. San Fermin ist sowas wie die heilige Patron der Stadt in Nordspanien, eigentlicher Anlass der Feiern.

Gestern Morgen musste ich um 8 aufstehen, um mit ihm im Fernsehen die Live-Übertragung der Stierrennen anzuschauen, die er genauso wenig mag wie ich, aber die er sich eben zwecks Heimatverbundenheit doch anschaut.
Gestern wars recht langweilig, keine toten Touris, weder verrueckte Stiere. Nur Alkoholleichen. Nun wird das Stierrennen noch 7mal wiederholt, jeden Morgen. Das heutige lohnt es sich anzuschauen, ich verlinke euch mit dem Video.

Der "encierro" (das ist das eigentliche Rennen zum Kampfplatz) hat schon ewig lange Tradition, man spricht von 600 Jahren un gefaehr. Frueher wurden dabei die Stiere vom Stall in die Arena umquartiert (erst nachmittags finden dann die grausamen Kämpfe statt). Eine Rakete kuendigt 8.00 Uhr die öffnung der Stalltore an, dann werden die 6 schwarzen Bullen (begleitet von den weiss-braunen Stieren, die den Bullen auf den Weg als Begleitung dienen und einer 2. Rakete, die die kurze "Freiheit" der Bullen verkündet) von den "Schäfern" (in dunkelgruen, mit langen Lanzen in den Haenden) durch die Strassen zur Stierkampfarena getrieben. Ausserdem gibt es die traditionellen "Mitläufer" (in weiss mit roten San-Fermin-Halstuechern "pañuelico" und roten Guertelbinden "faja") die ebenfalls mit den Stieren durch die Strassen galoppieren. Heutzutage gibt es dann natuerlich noch die ganzen bekloppten Touristen, die mitrennen wollen und die Bullen durch Schreie und Berührungen oft in den Wahnsinn treiben und verwirren, so dass (ihr seht es im Video) einige ploetzlich kehrt um in die andere Richtung rennen. Die Schaefer mit ihren Lanzen dienen also dazu, die Bullen immer in die richtige Richtung zu treiben und die Touristen die Tier nicht anfassen zu lassen.
Wenn alle Tiere in der Arena sind, verkuendet die 3. Rakete den Abschluss des Rennens.

Aber San Fermin ist eigentlich noch viel mehr als Stierrennen/-kampf. Die Feiern beginnen immer am 6.7. mit dem "chupinazo", einer Rakete auf dem Rathausplatz, wo sich alle die berühmten roten Halstuecher umbinden, die man bis zum 14.7. eigentlich auch nicht mehr abbindet. Jede Nacht waehrend der ganzen Woche gibt es eine Menge Konzerte, Partys und natuerlich Alkohol.

Gut, so viel zur nordspanischen Kultur.

PETA, die Tierschutzorganisation, organisiert ja immer auch ein Nacktrennen, um gegen die Stierkaempfe zu protestieren. Neuerdings aber in Unterwaesche, weil die Nacktheit die dortigen Konservativen doch sehr brüskiert hat. Naechstes Jahr moechte Pamela Anderson mitlaufen.

Saturday, July 07, 2007

Der Neuling

Waehrend Edu das Essen macht, moechte ich euch unseren neuen Mitbewohner/unser neues Familienmitglied vorstellen:
Das ist Jean Paul Wally. Der kleine Bruder fuer Kenzo. Wir haben ihn heute morgen in dem Tierheim Canino Internacional adoptiert und auf dem Weg nach Hause hat er sich leider ein bisschen eingekackt. Also mussten wir den Aermsten schon duschen.
Nun ist er hier zu Hause, kennt weder uns noch seine Umgebung und Kenzo denkt, er hat ein neues Plueschtier, mit dem er machen kann was er will. So musste Wally nun schon recht kraeftige Hiebe aushalten. Gerade eben liegt er unter dem Fernseherschrank, da kommt Kenzo naemlich nicht mehr hin und Kenzo liegt davor, als waere er auf Maeusejagd.
Jean Paul Wally ist zwischen 4-6 Wochen alt und heisst so wie er heisst, weil Edu ihn Jean Paul nannte (seine Parfuemmarke, Kenzo ist ja die meinige ;) und Wally heisst er weil wir ihn immer suchen muessen, weil er sich immer versteckt vor uns (obwohl er eigentlich sehr zutraulich ist) und es in Spanien ein Kinderbuch gibt, dass "Wo ist Wally?" heisst.
Ich selbst habe nun auch einen neuen Namen, von dem ich euch ja noch gar nichts erzaehlt habe.
Vermutlich werde ich dieses Wochenende noch ein paar Fotos in mein Fotoalbum stellen.

Euch auch ein schoenes Wochenende!

Toni

Friday, July 06, 2007

Der Countdown der neuen 7 Weltwunder

Wenn ihr noch mitbestimmen wollt, wer zu den 7 neuen Weltwundern gehoeren soll und wer nicht, dann habt ihr noch bis zum 7.7.07 Zeit, also eigentlich nur noch heute, diesen Freitag.

Auf folgender Webseite kann man sein 7 Tipps nach kurzer Registrierung abgeben, unter den Kandidaten sind: Alhambra (Spanien/Granada....wirklich mit das Schoenste, was ich ich je gesehen habe...), das Schloss Neuschwanstein, Mayapiramiden, Stonehenge, die Oper von Sidney, Freiheitsstatue, Osterinsel-Koepfe, Koloseum von Rom, Eiffelturm, chinesische Mauer etc.

www.new7wonders.com

Sunday, July 01, 2007

1. Juli: Tonis Nachrichtentag

Ich weiss nicht, ob ich mir Sorgen machen sollte, weshalb ich an einem Sonntag bereits 8.30 wach bin, aber ich werde mir mal lieber keine machen. Habe gerade gelesen, dass heute der Nationalfeiertag von Canada, Somalia und Ruanda ist, und heute auch der Intact-Day ist, der Gedenktag gegen Genitalverstümmelung von Kindern. Habe nämlich eben eine Liste im Internet entdeckt, mit allen Gedenksfeiertagen der Welt. Wenn du also Sachen wie den Nationalfeiertag von Sambia (24.10.), den Weltoilettentag (19.11), den Weltschildkrötentag (23.5.) oder den Weltputzfrauentag (8.11.) wissen möchtest, dann schau doch einfach mal auf http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Gedenktage.

Heute Abend wird in Sa Calobra (das ist dieser wundervolle Strand, von dem ich hier eins ein Video zeigte) ein klassisches Konzert stattfinden, muss total traumhaft sein, mal sehen, ob wir uns aufrappeln und hinfahren, immerhin versteckt sich dieser Ort hinter vielen Kilometern Serpentinenstrasse.

Am Dienstag waren wir in einem schicken Restaurant essen. Nachteil von solchen nächtlichen Aktionen: Bei Heimfahrt - Parkplatzsuche! Mission impossible in unserem Viertel, allerdings haben wir so durch das staendige Herumkurven eine Strassenkatzen-Familie kennengelernt. Eine margere weisse Katzenmutti mit ihren vier kleinen, putzigen Katzenkindern. Alle recht scheu, allerdings haben wir schnell waerend der vergangenen Ta
ge ihr Vertrauen gewonnen, weil wir ihnen jede Nacht Futter gebracht haben. Gestern, am Samstag, wollten wir sie nun einfangen und die Mutti mit drei von vier Babys ins Tierheim schaffen und eins als Spielgefaehrten fuer Kenzo behalten. ABER: Es waren keine kleinen Katzenkinder mehr da, nur noch die Mutti (die traurig aussah) und ein fetter weisser Kater (vielleicht der Katzenpapa?).
Diese Rettungsaktion ist also gescheitert, aber vielleicht hat sie ja jemand adoptiert oder auch in ein Tierheim gebracht.

Freitag Nacht waren wir in einem kleinen Dorf ganz in der Naehe von Palma zu einemm typischen Dorffest, wo eine bekannte und recht gute spanische Ba
nd gespielt hat und zwar kostenlos: Jarabe de Palo. Danach sind wir noch Autoscooter und Karusell gefahren :)
Nun, jetzt, wenn ich hier weiterschreibe, ist schon Nachmittag und ja, wir sind am Strand gewesen - und nein, zum Konzert werden wir doch nicht fahren.

Tja, mehr gibt es eigentlich gerade nicht zu erzaehlen. Ach doch: Ich habe mir einen neuen PC gekauft, einen Laptop von HP, weil in letzter Zeit der Computer von Edu so seine Macken hatte. Nun kann ich auch vom Balkon aus Mail schreiben :)

Lasst es euch gut gehen, lieber Leser und Leserinnen.

Euer Toni