Wednesday, October 10, 2007

Tornado bringt Schwung ins herbstliche Palma...

Habe gehoert, dass in Deutschland ausfuehrlich ueber den vergangenen Donnerstag berichtet wurde: Ueber das Unwetter, dass ueber die Insel hinweg gezogen ist. Wahrscheinlich wisst ihr mehr als ich, denn durch meine nun von Fahrschule, Italienisch- und Salsa-Kurs gepraegte Arbeitswoche habe ich kaum Zeit mal eine Zeitung zu lesen, vom Fernsehen ganz zu schweigen...

Auch wenn ich vor ein paar Jahren im Erzgebirge die "Jahrhundertflut" miterlebt habe, muss ich sagen, dass der letzte Donnerstag durchaus recht krass war: Innerhalb einer viertel Stunde wurde es in Palma um halb sechs nachmittags ohne Ankündigung so finster wie Mitternacht. Und kurz darauf brach ein 10 minuetiger Regen wie aus Faessern mit extrem starken Windboehen ein. Ich war im Laden und musste die Tuer mit dem Schluessel verriegeln, da sie vom Wind immer wieder aufgedrueckt wurde. Durch den Innenhof lief uns das Wasser ins Lokal; Dauerlauf mit Eimern und Wischmopp.
Und nach 20 Minuten schien praktisch wieder die Sonne. Ich ging zur Schule, auf deren Weg ich dann schon ein paar gekoepfte Baeume entdeckte und danach auf dem Weg zum Tanzkurs dann das eigentliche Chaos: In der Strasse in der ich vor einem Jahr wohnte, lagen Bäume und Palmen auf dem Asphalt, einige Autos unter sich begraben. Verkehrschilder im Kreisverkehr in waagerechter Lage. Die Werbeschilder neben der Autobahn davongeflogen, umgekippt oder nur noch zur Haelfte vorhanden. Und vor der Tanzschule hat der Wind eine 50m lange Betonmauer (!!) umgeblasen.
So viel also von dem was ich gesehen habe, das Zentrum blieb ja relativ unbeschadet, nur ausserhalb der Stadt in den Industriegebieten wurde grosser Schaden angerichtet. In der Hotelgegend von Playa de Palma wurden (wie mit Vati, Anett und Jojo berichteten) Fensterscheiben eingedrueckt und Daecher abgedeckt. Bei mir auf der Terasse hat es ebenfalls das Dach davongetragen; der Samstag wurde dann also mit Reparierungsarbeiten und dem Trocknen von Werkzeugkiste, Waeschetrockner und Bohrmaschine verbracht.
Es gab 200 Verletzte, 3 davon aber nur schlimm, die meiner Meinung nach ueber dem Berg sein muessten... Schlimm war ein Auto von einer Familie anzusehen: Ein Skoda wurde von einem riesigen McDonalds-Logo begraben, Mutter und Kinder kamen mit Verletzungen davon.

Auch am heutigen Donnerstag regnet es schon wieder in Stroemen....