Wednesday, December 23, 2009

Bon Nadal

Ya ha pasado otro año volando y nos tocan las navidades de nuevo.

Este año me los pasaré en Mallorca y, luego, a partir de Noche Vieja, en Austria e Alemania donde espero encontrar tiempo invernal de verdad con todo lo necesario: un poco de nieve, hielo, ponche, bufanda y guantes...

Tengo que reconocer que he puesto voluntariamente villancicos en la tienda... no sé si es porque me hago mayor, me he vuelto tonto o me ha pillado una depresión sin darme cuenta. Pero algunas de las más patéticos se nos han grabado en el cerebro y los echaría de menos...

Ahora solamente me queda desearos unas felices fiestas y un fructífero año nuevo! No os dejéis pegar la histeria prenavideña y relejados en casita, ¡que para eso están!





Aquí, para cambiar, uno
bonito:



Referente a los videoclips he puesto en marcha la encuesta navideña que encontráis a la derecha de este artículo. Podéis participar hasta el día 10 de enero.

Tuesday, December 22, 2009

Feliz Navidad...


Nun ist es schon wieder so weit...
Dieses Jahr werde ich Weihnachten hier auf Mallorca bei nass-kalten Wetter verbringen und erst danach endlich wieder in deutsche Gefilde (und österreichische: Silvester in Salzburg!) kommen, in denen dann hoffentlich richtiges Winterwetter herrscht, mit eisiger Kälte, etwas Schnee, Glühwein, Schal, Handschuhe, Lebkuchen (die hoffentlich irgendwo übrig bleiben!) und was sonst noch so dazugehört.

Hier noch eine kleine Auswahl schrecklicher Weihnachtslieder, die sich aber in unsere Gehirne schon so sehr eingeschliffen haben, dass sie mittlerweile schon zu dieser Jahreszeit dazugehören!
Macht's euch also schön gemütlich, schlägt euch die Mägen voll und lasst euch nicht von der Panik anstecken, die normalerweise wenige Tage vor den Feiertagen herrscht!






Und hier noch ein schönes:


Zu diesen Videos habe ich die WEIHNACHTSUMFRAGE geschaltet, an der ihr bis zum 10. Januar teilnehmen könnt (siehe rechte Spalte).


Sunday, December 13, 2009

Ambiente navideño: lo que son las "Vanillekipfel"


Parece que la vida pueblerina me está llevando a las raíces de mi infancia: Ayer - fijados: con musical ambiental de navidad en el fondo!!! - me puse a hacer galletas típicas de ahí.
Como solo muy poca gente llegará a probarlas, he colgado la receta en mi recetario online (está entre las "cosas que me gustan") que ya va creciendo (hay 3 recetas!!).

Vanillekipfel
Ingredientes:
Para la masa de galleta:
580g Harina de trigo
150g Azúcar
150g Almendras molidas
400g Margarina/Mantequilla
Para el acabado:
4 Sobrecitos de Azúcar de Vainilla
ca. 100g Azúcar

Elaboración:
Mientras dejas fundir la mantequilla en una cacerola, mezcla la harina, el azúcar y las almendras molidas. Añade la mantequilla a la mezcla y amasarlo bien.
Dejar enfriar la masa en el frigorífico durante 1 hora. Luego haz rollitos del tamaño de un dedo y colócalos encima de la bandeja de horno en forma de cruasán con un papel para hornear por en medio.
Ponlo durante ca. 15 minutos con 180 grados (o hasta que esté un poquito dorado) en el horno. Con esta masa de saldrán entre 2 o 3 bandejas.
Al sacar, revuelve las "Kipfel" en la mezcla de azúcar con azúcar avainillado cuando todavía están calientes (¡Ojo! Quema!) y dejalas enfriar.

Recomendación:
En vez de almendras se puede probar con avellanas!
Buen provecho!


Monday, November 09, 2009

Porquerías reflejadas


Esta foto la sacó mi hermano en el Jardin de Alfabia, aqui en Mallorca en el 2006.
Acabo de leer en la página web de una revista semanal alemana mundialmente conocida (Der Spiegel) que científicos en Cambridge descubrieron que los cerdos se pueden reconocer a si mismos en un espejo! Esto significara que son animales conscientes de si mismos, un don que ya ha sido cientificamente justificado para los elefantes, delfines, algunos pájaros y primates.

Me teneís que disculpar pero no voy a tener mucho tacto ahora: No, no he probado el jamón serrano todavía.

Gespiegelte Schweinerei


Dieses Bild wurde von meinem Bruder hier in Mallorca (Jardins d'Alfabia) im Jahr 2006 geschossen.
Habe gerade gelesen, dass sich Schweine im Spiegel wiedererkennen, sich also ihrer Präsenz bewusst sein müssen. Bisher hatte man diese Fähigkeit nur bei Elefanten, Delfinen, einigen Menschenaffen und Vögeln (z. Bsp. der Elster) nachweisen können.


Den kompletten Artikel findet ihr hier.

Friday, October 30, 2009

Spanischkurs - Kultur: Pa amb Oli (sprich: Pamboli)



Diese kleine Kulturkurslektion möchte ich heute einer mallorquinischen Delikatesse widmen: Dem Pa amb Oli (woertl. Uebersetzung aus dem Mallorquinischem: Brot mit Öl). Es aehnelt dem deutschen "Abendbrot", durch Tomate und (gutes!) Oliven-Öl werden aber noch ein paar Vitamine und Extra-Frische beigesteuert!

Es wird als einfache Hauptspeise sowohl mittags als auch abends gegessen und besteht aus
- Brot (typisches pan payés/pan moreno, ein rundes dunkles Brot ohne Salz das beim Baecker auf Wunsch schon geschnitten wird)
- Olivenöl (aceite de oliva, wird aufs's Brot getraeufelt)
- Tomate (wird normalerweise auf das Brot gerieben oder scheibchenweise auf die Brotscheibe gelegt)
- Obendrauf kommt dann Sobrasada (typische Paprika-Wurst vom schwarzen Schwein Mallorcas, mehr Infos gibt's hier), jamón serrano (Schinken), andere Wurst- und Pastetesorten, Kaese, Thunfisch und Oliven ("aceitunas/olivas")

Mein Rezept: Ich püriere meistens 3-4 Tomaten, fuege etwas Kraeutern-Meersalz, eine Knoblauchzehe und etwas Olivenöl hinzu. Anstatt die Tomatenhälften ueber die Brotscheibe zu reiben wird dann eben die Tomate mit nem Loeffel verteilt. Das heisst dann Tomaca, ist typisch in Katalunien und auch in einigen Regionen Südspaniens.
Bei uns zu Hause kam dann noch eine weitere (vegetarische) Beilage hinzu: Esparragos de Navarra, Spargel aus Navarra, der beste Spaniens, mit Alioli (Knoblauch-Mayonese).

Desweiteren basiert die Ernährung eines Durchschnittsmallorquiners auch auf den Quelitas, kleinen geschmacksneutralen Kraeckern, die es entweder weiss, mit Vollkorn oder Sesam gibt, in Inca (wie auch die Camper-Schuhe) hergestellt werden und angeblich ihren Namen vom Fabrik-Besuch Grace Kellys erhalten haben. Zu Wein, Nutella, Käse, als Begleiter zu Hauptmahlzeiten und gegen den kleinen Hunger zwischendurch!







Saturday, August 08, 2009

Calidad de vida (Lebensqualität)

Wenn ich mit den Menschen hier im Ort spreche, höre ich immer wieder diesen Audruck: Calidad de vida, Lebensqualität. Mit diesem Wort wird hier ein Gespräch über die Vor- und Nachteile, die ein Leben auf dem Land nach sich ziehen kann, abgeschlossen. Qualität bezeichnet die "besonders gute Beschaffenheit bzw. eine besonders gute Eigenschaft von etwas". Wenn man von dieser "besonders guten Qualität" spricht, meint man hier im Dorf aber nicht die Verkehrsanbindung, die Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten, die Nähe ärztlicher Versorgung oder das Vorhandensein von ausreichenden Kindergartenplätzen.
Es handelt sich um die Art und Weise das Leben zu leben, es geniessen zu wissen. Sich Zeit zu nehmen und sich selbst und seine Umgebung wahrzunehmen.

Spaziergänge bei Sonnenaufgang.
Zur Arbeit schlendern.
Blicke auf die Berge.
Frische, saubere Luft.
Brisen die dich die Nähe des Meeres spüren lassen.
Auf dem Nachhauseweg, für ein Glas Rotwein einkehren.

Saturday, August 01, 2009

Calidad de vida

Caminatas por la mañana.
Salir de casa andando al trabajo.
Vistas a la montaña.
Aire limpio y fresquito.
Brisas que te hacen saber que el mar no está lejos.
A la vuelta a casa, pararse para tomar una cópita de vino tinto.

Wednesday, July 29, 2009

Recetas vegetarianas


Hoy me he ido al mercado a Palma para llenar mi dispensa de frutas y verduras. Inspirado por la abundancia de esos vegetales me he puesto a buscar recetas y os quiero recomendar esta página web que nos propone muchísimas recetas vegetarianas y también informa sobre el vegetarianismo en general.

http://www.haztevegetariano.com/

Saturday, July 25, 2009

Spanischer Kulturkurs Lektion 1 - Tortilla

Die hausgemachte spanische Tortilla:



Dieses Foto stammt aus einem Blog-Eintrag vom 30. September 2007, als ich diese herrliche, selbstgemachte Tortilla vor dem Verspeisen fotografieren musste (um sie für zukünftige Generationen festzuhalten).

Sie ist wohl eine der typischsten spanischen Nationalgerichte (und als solches wird man bei ihrer traditionellen Zubereitung auch am Fritieren* nicht vorbeikommen). Tatsaechlich - und im Gegensatz zu vielen anderen regionalen Gerichten - wird sie in allen Landesteilen zubereitet und verzehrt und jeder Spanier hat seine ganz persönliche Art und Weise, um sie die "beste" von allen zu machen.

Man unterteilt in:
Tortilla de Patatas - die typischste, weitverbreiteste und wohl auch billigste aller Tortillas aus fritierten Kartoffeln
Tortilla de Patatas con cebolla - mit Kartoffeln und Zwiebelstückchen
Tortilla de Patatas sin cebolla - weil nicht jedem Zwiebel schmeckt geht's auch ohne
Tortilla de Pimientos - mit Paprika
Tortilla de Berenjenas - mit Auberginen, sehr lecker
Tortilla de Espinacas - mit Spinat: das macht sie grün
Tortilla de Gambas - Garnelen/Shrimps-Omelett
... (man kann sie fast mit allem machen)

Zubereitung (Wobei "Kartoffel" durch obengenannte Zutaten ersetzt werden kann):

1. Kleine geschälte Kartoffelstückchen fritieren (ich habe sie auch schon manchmal gekocht, auch lecker, aber dann eben nicht mehr wirklich spanisch), kleingeschnittene Zwiebel anbraten
2. In einer Schüssel je nach Menge der Kartoffeln ab 4 Eier mit Salz verrühren (die Eier muessen spaeter alle Kartoffelstuecke abdecken koennen)
3. Heisse, fritierte Kartoffeln ins verrührte Ei geben und ein Weilchen ziehen lassen
4. In einer Pfanne mit Antihaftbeschichtung (!!) Olivenöl erhitzen
5. Kartoffel-Zwiebel-Ei-Mischung in die Pfanne schütten
6. Pfanne abdecken
7. Herd auf niedrig(st)e Stufe stellen
8. Hier kommt die Kunst: Die Tortilla muss fest werden ohne anzubrennen, wenn einigermassen fest: Pfanne umdrehen, die Tortilla auf den Deckel fallen lassen
9. Nochmals Öl in die Pfanne geben und nun die andere Seite auch goldbraun werden lassen
10. Heiss oder kalt servieren, als Beilage, auf Brot oder zu Salat

Que aproveche! (= Guten Appetit)

*Fritieren ist Nationalsport in spanischen Küchen. Sicherlich werde ich dieser kalorienreichen Zubereitungsart bald auch eine Kulturkurs-Lektion widmen.

Sunday, May 24, 2009

Ganz schön schwül heute

Ich weiss leider auch nicht, weshalb ich so gern ueber das Wetter SCHREIBE. Ich glaube, der wahre Grund weshalb Leute Wetterberichte ansehen und -hören ist nicht, wie man eventuell vermuten wuerde, der Kleiderauswahl (Lang- oder Kursaermlig, Schirm, Schal, Winterstiefel) wegen sondern viel mehr um beim Bäcker, an der Bushaltestelle im Dorf, beim unfreiwilligen Kaffeetrinken mit den Arbeitskollegen beim Small Talk mithalten zu koennen. "Im MDR haben sie 8 Grad gemeldet" - "Ach nein! Als ich heute morgen raus bin waren's doch schon 10!" - "Das Wetter wird von Jahr zu Jahr schlimmer" - "Ich kann mich erinnern, dass zu Ostern 1997 noch Schnee lag" - "Sag bloss!" usw.
Abgesehen davon (und den hohen Einschaltquoten der Wetterberichte) frage ich mich auch gerade, ob denn wir Deutschen ueberhaupt von Natur aus so etwas wie Small Talk führen und ob auch ein deutscher Begriff dafür existiert. Ich möchte meinen, dass ich den Small Talk erst so richtig im Ausland gelernt habe. Ich glaube in Deutschland haette ich entweder lieber geschwiegen oder haette mich von Anfang an auf ein tiefgruendiges, psychoanalytisches Gespraech eingestellt und mich dann ueber dessen Obeflaechlichkeit beschwert. Aus meiner eigenen kurzen Erfahrung kann ich kaum Sprechen, jedoch moechte ich die Theorie aufstellen, dass der Small Talk erst mit den Amerikanern, Mc Donalds und Starbucks eingefuehrt wurde.

Der eigentlich Grund meines Schreibens ist allerings (abgesehen von den 35 Grad, der erdrueckenden Hitze die ich total mag und dem Duft nach Oleander, Orangen und sonstigen blütenartigen Gewaechsen der morgens im 10 beim Vom-Parkplatz-zur-Arbeit-Schlendern bis in die Zehenspitzen dringt) die absolute Vernachlässigung dieses Blogs, der Homepage und des Internets im Allgemeinen während der letzten Wochen und dem Drang nach dem Euch-eine-Entschädigung-geben-Wollens.

Als ich heute auf einer kleinen Terasse auf mein Pa amb Oli wartete (Infos dazu wird es in Kuerze in einem kleinen Spanisch-Kultur-Kurs geben), sass ich allein an einem Tisch mit vier Stuehlen. UND es passierte, was in Spanien nur passieren kann, wenn sich ein Nicht-Spanier A (vermutlich Deutscher) zu einem anderen Nicht-Spanier B (vermutl. auch Deutscher, in diesem Fall ich) gesellt:

A: "Is this chair free?"
B: "Yes, no problem."
A: "Sind Sie Deutscher?"
B: "Ja, genau"
A: "Ist dieser Stuhl noch frei, ja?" (Und setzt sich dazu.)
"In 5 Min kommt dann noch mein Mann, der musste noch mal zum Auto"
B: "Aha" (wendet sich seinem Buch zu und faengt nach 2 Minuten aus Verlegenheit an, sich wieder vom Buch ab- und seinem Gegenüber zuzuwenden:) "Ganz schön schül, nicht wahr?

Jedenfalls, liebe Deutsche, wuerde sich (seltsamerweise?) niemals ein (doch sonst so kommunikativer, offener) Spanier zu einem anderen, ihm unbekannten Spanier/Menschen an den Tisch setzen, selbst wenn alle Tische um Umkreis von 20km besetzt wären.
Über's Wetter unterhalten sie sich beim Bäcker aber auch.

Saturday, April 04, 2009

Primavera

Ya por fin ha vuelto la primavera en Mallorca y todo está en plena flor or a punto de florecer...

Ya era tiempo - casi es Semana Santa! Yo estaré trabajando pero despues hemos planeado un viaje a Andalucia y el pueblo donde estaremos tiene hasta un trailer "a lo Hollywood":

Frühling

Nach einer Woche Regen hat heute nun wieder der Fruehling angefangen und alles gruent und blueht auf Mallorca.

Es wird auch Zeit - schliesslich ist in einer Woche schon Ostern, das wichtigste Fest in Spanien, noch vor Weihnachten oder den Heilgen Drei Königen. Ich werde arbeiten müssen, habe aber danach Urlaub und werde mit Edu nach Malaga fliegen um dort ein bisschen Andalusien zu erkunden.

Wohnen werden wir bei seiner Oma in Archidona, einem Ort über den ein "hollywoodreifer" Spot gedreht wurde und den ich euch nicht vorenthalten möchte:

Friday, February 20, 2009

Spanisch ÜCkL2 - Zahlen 1-6, Bitte



Zahlen sind wichtig, zum Beispiel um Bier (cerveza = "servesa") / roten oder weissen Wein (vino tinto/blanco) zu bestellen oder Mandarinen (mandarinas) einzukaufen.

Hier die wichtigsten für die Eiligen:

1 = uno

2 = dos

3 = tres

4 = quattro ("kwatro")
5 = cinco ("sinko") (Das soll vorerst genügen, ist ja nur ein Überlebens-Crash-Kurs)

Anwendungsbeispiele:

Tres kilos de mandarinas
= Drei Kilo Mandarinen
Dos cervezas, por favor.
= Bitte zwei Bier.

-----Zusatzinformationen---------

6 = seis (sä-is)
7 = siete (si-ete)

8 = oche (otscho)

9 = nueve

10 = diez (di-es)

Friday, February 13, 2009

14. Februar

Für alle, die Englisch verstehen: http://www.meish.org/vd/

Eine Valentins-Seite mit lustigen Grusskarten.

Ich habe heute übrigens meine vorletzte (Literatur-) Prüfung und werde ab morgen wieder soziale Kontakte mit der Aussenwelt aufnehmen.

14 de Febrero

Os recomiendo está página... muy graciosa, pero en inglés.

http://www.meish.org/vd/

Que os lo paseis bien!
Yo tengo hoy mi penúltimo examen...

Tuesday, February 10, 2009

Evitad la estafa de Telefonica

Durante mi viaje del año pasado a Nueva Zelanda descubrí que allí, en ese país tan lejano, el servicio al cliente es muy importante para las empresas. Todas las empresas como aerolíneas, lineas de autobuses, informaciones turísticas y hasta muchos restaurantes, hostales y hoteles tienen un número gratuito para atender a las consultas de sus clientes.
Como ya sabeis, llamar en España a los números 800... y 900... tampoco no tiene coste ninguno. Desgraciadamente hay muy pocas empresas españolas que hacen uso de estos números gratuitos. Por suerte, hogares con una conexión ADSL pueden llamar gratis a teléfonos fijos nacionales.
Telefonica no gana nada con estas llamadas gratuitas y por eso ha creado los números 901, 902, etc. para poder cobrarlas tambien. Lo que sabe la minoria es que todos estos números "902" tienen un número fijo equivalente. El número del Museo del Prado 902 107 077 es por ejemplo nada más que una redirección al 913 302 800 (que a los que tenemos ADSL saldría gratis).
Por eso os recomiendo la página http://wiki.nomasnumeros900.com que tiene un gran listado con los números que hay atrás del 902.

Wednesday, January 14, 2009

Spanisch ÜCkL1 - Gruessen und andere Floskeln.

Bildung für alle! Und zwar kostenlos.
Hier stelle ich euch nun ab jetzt fuer das Jahr 2009 endlich meinen erprobten, europaweit renommierten Spanischkurs im Internet zur Verfügung! Alle, die ihren Vorsatz für's neue Jahr, eine neue Sprache zu lernen, schon vergessen haben, werden hiermit freundlichst daran erinnert.

Für wen ist's gedacht?
Für alle, die gern mit ein paar ausländischen Sprachkenntnissen angeben wollen bzw. Interesse an der spanischen Sprache haben und beim Spanienurlaub den Spaniern etwas entgegenkommen wollen.


Wie funktioniert's?
Der Spanischkurs ist in einen Überlebens-Crashkurs (kurz: ÜCk), einen Grundkurs-fuer-Schlaue (GkfS) und einen Kulturkurs (Kk) unterteilt. Jede Lektion behandelt ein Thema; die Lektionen des ÜGk bauen aufeinander auf, die Lektionen des FSk/Kk können nach Belieben frei gewählt, studiert oder ignoriert werden.
Ausserdem wird innerhalb der Lektion nach Wichtigkeit sortiert, d.h. das Notwendigste steht zu Beginn, Zusätzliches am Ende.


ÜCkL1 -

Begrüssung und anderen hilfreiche Floskeln:




Spanier sind im Umgang miteinader im Vergleich zu uns Deutschen sehr familiär und es reicht aus wenn man mit
Hola (sprich: "ola") grüsst. Verabschiedet wird sich am einfachsten mit dem etwas formelleren Adios.

---------ZUSAMMENFASSUNG-------------------
Hola. = Hallo.
Adios.
= Auf Wiedersehen.
Gracias.
("grasias*") = Danke.
----------ZUSATZINFOS--------------------------------
Buenos días.
= Guten Morgen. [Wird morgens und tags bis etwa 14.00 verwendet]
Buenas tardes.
= Guten Nachmittag [von 14.00 bis spät]
Buenas noches.
("buenas nótsches") = Gute Nacht. [wird im Gegensatz zum Deutschen nicht zum Bettgehen gewünscht, sondern gilt als Gruss in nächtlichen Stunden]
Hasta luego.
("ásta lu-ego") = Tschuess/Bis später. [auch wenn man sich nie mehr wieder sieht] Hasta mañana. ("asta maniana") = Bis morgen..

Muchas gracias.
("mutschas grasias") = Vielen Dank/Dankeschön.

¿Que tal?
("ke tal") = Wie geht's? [Oftmals mehr Floskel als tatsächliches Interesse am Wohlbefinden des Gesprächspartners.]
¿Cómo estás?
("komo estás") = Wie geht es dir? [Etwas mehr am Wohlbefinden interessiert.] (Muy) bien. ("mui bi-en)= (Sehr) Gut. [In Spanien hat es dir nicht schlecht zu gehen!]

*Das Kleingedruckte: Die genaue Ausprache variiert von Mensch zu Mensch und kann verkompliziert werden. Die von mir vorgeschlagene Aussprache ist äusserst unprofessionell, entspricht aber ungefähr dem, was ein Deutscher am einfachsten mit der ihm bekannten Fonetik aussprechen würde. Letztenendes kommt es darauf an, dass man sich versteht und sich nicht das Leben schwerer macht als nötig. Schliesslich handelt es sich um einen ÜCk.